Canon EOS 3D X – 46 Megapixel

Canon EOS 3D X – 46 Megapixel

Kommt die Canon EOS 3D X – 46 Megapixel – Vollformatkamera? Die Gerüchte kommen von überall her und verstummen seit einiger Zeit nicht mehr. Angeblich wurde Canon durch den Erfolg der Nikon D800 mit 36 MP aufgeschreckt und lässt diesen Affront nicht auf sich sitzen.

Canon EOS 3D X   46 Megapixel

Kommt nach den beiden Flagschiffen EOS 5D Mk. III und 1D X noch ein Auflösungsmonster in Form einer “3D X”?

Canon EOS 3D X – 46 Megapixel – das Mittelformat zittert

Zahlreiche Quellen berichten über die Entwicklung einer Vollformatkamera (24x36mm Sensorgröße), die mit einer Auflösung von ca. 46 MP Mittelformatkameras wie die Leica S2 oder die Pentax 645D in den Schatten stellt. Diese lösen jeweils mit 37,5 oder 40 MP auf und lägen somit hinter der Canon EOS 3D X – 46 Megapixel.

Natürlich ist die höhere Auflösung nur ein Vorteil des Mittelformates (unter vielen), aber eben auch der wichtigste! Mehr noch : Canon will den hervorragenden Dynamikumfang der Nikon D800 noch toppen und die Farbwiedergabe dürfte von 16 Bit Farbinformation einigen Spielraum für Nachbearbeitung bieten – und nebenzu sehr “echte Farbe” produzieren.

Canon EOS 3D X – 46 Megapixel – technische Daten

Die technischen Daten der Canon EOS 3D X – 46 Megapixel – Kamera sind noch nicht verifiziert. Tatsächlich weiß man weder, ob die Kamera “Canon EOS 3D X” oder ganz anders heißen wird – bislang liegt noch nicht mal eine Bestätigung von Canon vor, ob diese Kamera wirklich gebaut wird. Für einen Hoax gibt es aber bereits zu viele (sehr) ähnliche Informationen aus unterschiedlichen Quellen.

Hier schon einmal die (angeblichen) Daten der Canon EOS 3D X – 46 Megapixel :

  • 46,1 MP Auflösung
  • Vollformat CMOS-Sensor
  • ISO 50-6400 (erweiterbar auf ISO 25 – 25600)
  • 3-4 Bilder / Sekunde
  • USB 3.0
  • 2x DIGIC 5+ – Prozessoren zur Verarbeitung der enorm großen Bilddateien
  • CF- und SD-Karten-Slot
  • Autofokussystem der Canon EOS 1D X
  • 16 Bit Farbtiefe

Diese Daten der Canon EOS 3D X – 46 Megapixel machen Lust auf mehr! Vor allem ISO 25 mit der damit einhergehenden Rauscharmut dürften vor allem für Studio- und Landschaftsphotographen äußerst interessant sein! Dass die Auflösung von 46 Megapixeln enorme Reserven für Ausschnittsvergrößerungen bietet, dürfte auch jedem klar sein!

Canon EOS 3D X – 46 Megapixel – Wer braucht so etwas?

Ob jemand eine Canon EOS 3D X mit 46 Megapixeln Aufösung wirklich BRAUCHT, wage ich zu bezweifeln. – Jedoch gilt das Gleiche auch für eine Nikon D800 mit 36 MP. Allein : Die Verkaufszahlen sprechen eine klare Sprache – was der Kunde will, wird gebaut! Es ist nunmal einfach so, dass eine hohe Auflösung immer noch von den meisten Käufern als das zentrale Qualitätsmerkmal einer Kamera gesehen wird. Was oft vergessen wird : Wie ist das Rauschverhalten? Können die Objektive überhaupt mithalten?

Was meint ihr? Ist das sinnloses Wettrüsten – oder Entwicklung nah am Kunden?

5 Gedanken zu “Canon EOS 3D X – 46 Megapixel

  1. Da kann man nur lachen. Canon hat kein einziges Weitwinkelobjektiv, dass für die Auflösung geeignet wäre. Die meisten sind schon für 5d unbrauchbar. Und kosten wird die neue Megapixelkamera um die 5000 Euro, da kann man sich darauf verlassen. Gruß, Christoph.

  2. “Sinnloses Wettrüsten” … das war auch meine Meinung. So vor vielleicht 4-5 Jahren.
    Mittlerweile sehe ich das aber etwas anders. Eine höhere Auflösung kann durchaus interessant sein, wenn das Rauschverhalten stimmt.
    Erstens schießt man ja auch ab und zu mal bei gutem Licht ;-), und zweitens lässt sich durch ausreichend hohe EFFEKTIVE Sensorauflösung durchaus der Objektivpark im Tele-Bereich reduzieren.
    Wichtig bei hohen Megapixel-Zahlen ist für mich eine Low-ISO-Einstellung, die ich bei der NEX5 vermisste und witzigerweise bei der RX100 habe.

  3. Wie wahr, rauschverhalten “btauchbarkeit” sind sekundär. Hauptsache pixelmonster. Es bleibt zu zeigen, was die 40+ miopx wirklich taugen. Als besitzer von 645d und eos komplett, und nutzer von phaseoneIQ und leica s2 bin ich gespannt mit gedämpfter erwartungshaltung. Ich denke die hälfte der auflösung wird real nutzbar sein, was immernoch eine menge ist. Was belibt ist : 40mio aus einer leica oder pentax sind immernoch grösser darstellbar als z.b. Nikons pixeömonster. Auch hier gilt IMHO: bis 50% vergrösserung ist die nikon wahrlich gut(also knapp 20miopx), die leica oder pentax selbst bei 150% !!! Von der feinzeichung in licht und schatten ganz zu schweigen. Hier sind die mittelformatkoffer unerreicht. Kurz. Viele pixel bei schlechtem licht – hier wird die eos mit sicherheit heftig punkten. 100asa und ein wenig zeit und muße und die mittelformat belibt auch weiter unerreicht in feinheit und klarheit. Die ersten schritte zu guten cmos sensoren sind gemacht, aber es bleibt noch ein weiter weg zur präzision einer s2, 645d, oder der IQ backs.
    Nichtsdestotrotz freue ich moch auf die ersten bilder, die ich mit der eos 3 öä dann machen werde.
    Auch wenn das mittelformat weiterhin von mir bevorzugt wird.

    Mfg
    Patrick nilssen schildt

  4. Als ehemaliger Großformatfotograf bin ich heute glücklich darüber, daß ich mit dem “Pixelmonster” Nikon D800 mit lächerlich wenig Aufwand hochqualitative Aufnahmen aus dem Architektur-, Landschafts- und Tabletop-Bereich erzielen kann. Die Möglichkeit zur Herstellung großformatiger Drucke oder zum Aufblasen von Bildteilen ist dabei unverzichtbar. Wer eine DSLR mit 36 oder 48 MP für eine sinnlose Spinnerei hält, sollte bitte die Finger davon lassen; er wird auch mit kleineren Dateien glücklich werden. Eine neue Canon dieser Leistungsklasse und die hervorragenden Canon-Tilt-/Shift-optiken würden mich jedenfalls zu Canon überlaufen lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *