Fuji X100S Release

Fuji X100S Release

Der Fujifilm X100S Release steht vor der Türe! Wie mir meine Quelle bei Fuji verraten hat, wird das eine wundervolle Kamera, die der viel gelobten, aber leider überteuerten Sony RX1 starke Konkurrenz machen dürfte!

Doch eins nach dem anderen….

Fuji X100S Release

Fuji X100S mit optionalem Aufsteckblitz

Fuji X100S Release- Wie alles begann…

Lang vor dem Fujifilm X100S Release begab es sich… Auf der Photokina 2010 annoncierte Fuji eine Kamera, die es so bisher noch nicht gab : Eine kompakte Kamera mit APS-C Sensor. War das schon aufsehenerregend genug, so war hier noch nicht Schluss : Kein Zoomobjektiv, sondern eine lichtstarke 23mm Festbrennweite mit f2.0 sorgte dafür, dass das auf den Sensor fallende Licht sein volles Potential entfaltete.

Eine Kompaktkamera mit Festbrennweite? Viele zweifelten daran, dass solch eine Kamera jemals Erfolg haben würde, schließlich legt der klassische Kompaktkamerakunde vor allem Wert auf zwei Dinge : Zoom und Megapixel! Ersteres hatte die Fuji X100 überhaupt nicht und mit einer Auflösung von 12,3 Megapixeln sorgte sie auch nicht für offenstehende Münder….

Als dann aber auch noch der Preis genannt wurde, war klar : Diese Kamera verschwindet ratz-fatz wieder in der Versenkung : 1000 Euro! Für eine Kompaktkamera ohne Zoom und mit “nur” 12,3 MP? No Way!

Fuji X100S Release : Doch es kam anders!

Doch es kam anders : Photo-Enthusiasten rissen den Händlern die Fuji X100 quasi aus den Händen und über Monate herrschten Lieferschwierigkeiten. Fuji und die Fachwelt war von diesem Andrang total überrascht! Diese Reduktion auf das Wesentliche und der Verzicht auf überflüssige Motivprogramme gab es so bisher nur bei Leica. Nun hatte man eine kompakte Kamera mit überragender Bildqualität, lichtstarkem Objektiv und sinnvoll angeordneten Bedienelementen zum Bruchteil des Preises eines Leica-Objektivs. Von der zugehörigen Kamera ganz zu schweigen…. (siehe auch mein Vergleich Fuji X Pro 1 vs. Leica M9)

Fuji X100S ReleaseFuji X100S Release – A Legend was born

Es ist wohl nicht übertrieben zu behaupten, dass die Fuji X100 die Welt der digitalen Photographie so stark beeinflusste wie sonst kein Ereignis im Jahre 2011. Nun steht das Fujifilm X100S Release vot der Türe – und was macht Fuji? Nun, der Name deutet es an : Es wurde wenig geändert. Evolution statt Revolution. Bedienelemente, Aussehen – all diese Zutaten, die zum Erfolg der Fuji X100 geführt hatten, blieben unangetastet. Von außen erkennt selbst der eingefleischte Fujianer keinen Unterschied zwischen der Fuji X100 und der Fujifilm X100S. – Außer dem kleinen “S”.

Was hingegen wurde geändert?

Fuji X100S Release

Fuji X100S Release - Fuji nimmt Kritik ernst

Die einzigen Veränderungen, die zum Fujifilm X100S Release bekannt gegeben wurden, waren auch gleichzeitig die Kritikpunkte und/oder Verbesserungsvorschläge, die von der Community von Anfang an an Fuji herangetragen wurden. So war der behäbige Autofokus (später durch Update verbessert) stets ein Kritikpunkt und auch die etwas mühsame manuelle Fokussierung missfiel vielen Kunden. Man durfte als Besitzer der Fuji X100 halt kein Speed-Freak sein.

Hier die Verbesserungen im Einzelnen :

  • Übernahme des 16-MP APS-C X-Trans CMOS II Sensor mit 30% reduziertem Bildrauschen (im Vergleich zur X100) aus der großen Schwester mit Wechselobjektivsystem, der Fuji X Pro 1
  • HYBRID-Autofokus (Phasen- oder Kontrast-AF, je nach Situation!) mit Fokussierungsgeschwindigkeit von (bis zu) 0,08s! Ahhhhyeah!
  • EXR II Prozessor mit erhöhter Leistung für schnellere Bildverarbeitung (0,5 s) und Einschaltzeit (auch 0,5 s) sowie einem 6 FPS Burst-Mode für bis zu 29 Bilder.
  • Digitaler Schnittbildindikator. Muss ich mehr sagen? Leica : Zieht euch warm an! Das Fujifilm X100S Release steht vor der Türe!
  • FOCUS-PEAKING! Praise the Lord! Wie lange haben wir darauf gewartet? Schon lange bekannt bei Sony (Alpha- und NEX-Kameras) sowie auch in der neuen Leica M verbaut.
  • Übernahme des 2,36 Mio. Pixel-Suchers aus der Fuji X-E1, allerdings “nur” LCD – Kein OLED.
  • “Q”-Quick-Menu-Taste für die wichtigsten Aufnahmeparameter (wie bei der X Pro 1)
  • “Kreative Filtereffekte” für Lomo-, Miniatur- und weitere Effekte (wohl ein Tribut an den aktuellen Instagram-Hype)
Fuji X100S Release

Auch edles Zubehör wie diese Ledertasche ist wieder im Programm! – Diesmal aber mit direkter Zugriffsmöglichkeit auf Akku und Speicherkarte! Das alte Zubehör kann übrigens 1:1 weiterverwendet werden.

Fuji X100S Release - vergessen wir nicht die Wurzeln….

Angesichts der Neuerungen zum Fujifilm X100S Release sollten wir aber nicht vergessen, welche hervorragenden Gemeinsamkeiten die Fuji X100S mit der X100 aufweist, die den Erfolg erst möglich machten :

  • Robustes und federleichtes Magnesiumgehäuse
  • ND-Graufilter für bis zu 3 EV!
  • überragendes Rauschverhalten
  • wundervoller integrierter Blitz für natürlichen Look
  • das grandiose Fujinon-Objektiv (23mm f2.0 ASPH)
  • einmaliger Workflow dank sinnvoll angeordneter Bedienelemente (Belichtungszeit, Blendenwahl und Belichtungskorrektur über Einstellräder sofort zu bedienen!)
  • Absolut unscheinbares, aber edles Äußeres : IDEAL für Streetphotography!

Fuji X100S Release

Fujifilm X100S Release – Die Fuji X100S mit Streulichtblende. Da das Objektiv identisch blieb, können auch die alten Streulichtblenden, die ihr vielleicht noch von eurer X100 habt, weiterverwendet werden.

Fuji X100S Release - Technische Daten

  • 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS II Sensor
  • EXR Prozessor II
  • Fujinon Objektiv mit 23 mm Festbrennweite (35mm im Vergleich zu KB) und Lichtstärke F2
  • Hybrid-Optischer-Sucher (Kombination aus optischem und elektronischem Sucher)
  • Intelligenter Hybrid-Autofokus (schnelle Autofokus-Geschwindigkeit von 0,08 Sekunden)
  • Schnelle Einschaltzeit von 0,5 Sekunden
  • Schnelle Auslöseverzögerung von 0,01 Sekunden
  • Aufnahmeintervall von 0,5 Sekunden
  • 7,1 cm (2,8 Zoll) LC-Display mit 460.000 Pixeln
  • Super Intelligenter Blitz
  • Serienbildfunktion mit bis zu 6 Bildern/s bei voller Auflösung (max. 29 Aufnahmen)
  • Fokus Peaking
  • Digitaler Schnittbildindikator
  • Kreative Filtereffekte
  • Filmsimulationsmodi (Fuji Astia, Velvia, Provia usw.)
  • Full HD-Video (60 Bilder/s)


Fujifilm X100S
UVP: 1.199,- Euro
Lieferbar: ab Februar 2013
Farbe: Silber/Schwarz

Fuji X100S Release – Werde ich von Fuji bezahlt?

Ihr merkt schon, dass ich angesichts des bevorstehenden Fuji X100S Releases geradezu vor kindlicher Begeisterung überschäume! Und ich muss sagen : Nein, ich werde von Fuji nicht für meine überpositive Schreibe bezahlt. Leider *g*.

Im Ernst : Ich liebe die Fuji X100! Mit dieser Kamera hat Fuji genau ins Herz vieler Photographen getroffen, die sich auf das Wesentliche der Photographie konzentrieren wollten und dieses Erbe wird nun sehr gelungen und würdevoll von der Fuji X100S angetreten. Keine Änderungen, wo sie nicht nötig waren – und gezielte, sinnvolle Verbesserungen, wo sie gewünscht wurden.

Danke Fuji! Danke für’s Zuhören und für die Konstruktion einer Kamera, die die Essenz der Photographie mit so viel Leben erfüllt.

Abschließend hier noch ein Link direkt auf die Pressemitteilung von Fujifilm

Fuji X100S Release

15 Gedanken zu “Fuji X100S Release

  1. Die X100 hatte ich nie … Habe ja “nur” die X-Pro1 und X-E1 … Aber die neue X100S interessiert mich nun sehr. Die Verbesserungen sind allesamt positiv und machen aus einer ohnehin guten Kamera nun eine, die ich ungern links liegen lassen würde ;-)

    • Hallo, Martin!

      Da kann ich Dich gut verstehen – allerdings wird die X100S für Besitzer einer X Pro 1 / X-E1 durch das baldige Erscheinen des Fujinon 23mm 1.4-Objektivs vermutlich obsolet werden. Es sei denn, man legt wert auf die kleineren Abmessungen des 2.0er-Objektivs und das Focus Peaking, das es so weder bei der X Pro 1 noch bei der X-E1 gibt…

  2. Hi,

    hört sich wirklich alles ganz gut an. Aber leider gilt auch für diese Kamera wie für die X-Pro1 auch der Wermutstropfen der fehlenden (bzw. suboptimalen) RAW-Unterstützung durch Adobe. Ich hoffe wirklich, dass sich diese Situation bald ändert. Aber vielleicht erzeugt der Markt jetzt den nötigen Druck.

    Gruß
    Sascha

    • Ja, das hoffe ich auch – wobei ich (in Lightroom) relativ gute Ergebnisse mit den RAW-Dateien der X100 und der X Pro 1 erzielte. Was ich schade fand : Dass man so lange auf den RAW-Support warten musste.

      Wobei ich vermute, dass die RAW-Datien der X100S sich nicht von denen der X Pro 1 und der X-E1 unterscheiden dürften. Der Chip ist ja – bis auf die erweiterte AF-Funktion – derselbe.

      • Hallo,

        die X100 RAWs lassen sich in Lightroom perfekt verarbeiten, keine Frage. Es geht mehr um die RAWs in Verbindung mit dem X-Trans Sensor (X-Pro1 und jetzt auch X100S). Speziell beim Schärfen gibt es da einige Probleme. Wie gesagt, ich bin immer noch optimistisch, dass es da bald eine Lösung seitens seitens Adobe geben wird.

        Gruß
        Sascha

    • ….ich arbeite nun schon 2 Jahre mit der Fuji X100/X100s und bin nach wie vor begeistert von der Funktionalität und besonders der unvergleichlichen Bildqualität.Hatte zwischendurch die Sony RX1; für mich allerdings keine Alternative. Das fängt mit dem unsinnigen Preis an und hört mit einer nicht allerbesten Meterial-Qualität auf.

  3. Ich war ein großer Fan und Begeisterer der x100.Nun habe ich mir die x100s zugelegt und bin mit der Bildqualität im Vergleich zur x100 sehr enttäuscht.Schlechtere Tiefenschärfe und das übelste ist für mich der extreme Randabfall in der Schärfe.Was hat sich da Fuji bl0ß bei gedacht.Für mich gibt es nun leider nur eine Möglichkeit,sie wieder so schnell wie möglich loszuwerden.Es sei denn,man kann beim nächsten Update von Fuji etwas Posetives in dem Punkt erwarten.Sei es überhaupt möglich.
    Schade Fuji !!

  4. was ist denn nun die interessantere Kamera für jemanden, der auch eine etwas teurere DSLR-Ausrüstung hat und was für “immerdabei” sucht. ? Die X1 Pro oder die X100s? Die X100s, weil a) günstiger und b) kleiner? Oder doch eher die X1 pro, weil Wechselobjektiv?
    Grüße, Bernd

    • Meiner Meinung nach die X Pro 1 weil :
      - Nicht viel größer
      - wechselbare Objektive
      - schwarz (Stealth-Mode : on!)

      Aber wenn Du schon eine Leica Monochrom in Erwägung ziehst (siehe Deine anderen Antworten), dann überleg Dir doch auch mal die Sony RX1R!

      • …Schwachsinn eine Kamera vorzuschlagen, weil momentan schwarz die Modefarbe ist.Ich habe Leica,Nikon,Canon mit auswechselbaren Objektiven und auch ohne.Wenn du eine Kamera möchtest,für schnell mal aus der Tasche und knipsen und noch brilliante Fotos erwartest,kann ich dir nur zur Fuji X100s raten.Sie ist klein, völlig unkompliziert, sinnvolle Optionen und nochmal, Qualitativ steht sie (und da sind sich professionelle Kollegen einig) weit über der überteuerten Sony RX1R.Doch möchte ich dich hiermit nicht beeinflussen.In den Foren gibt es interessante Geschichtenerzähler.

        • Danke für Deine Meinung :-)

          Mir persönlich gefallen silberne Kameras optisch tatsächlich besser – z.B. bei der Olympus OM-D EM5 finde ich die silberne viiieeel schöner. Tatsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass schwarze Kameras nicht so sehr auffallen wie silberne. Für “schnell mal aus der Tasche und knipsen” ist die X100s sicherlich nichts, denn da braucht man schon ziemlich große Hosentaschen. Da würde ich eher zur Sony RX100 raten.

          Dass die RX1R in Relation zur X100s überteuert ist : Da gebe ich Dir Recht. Andererseits ist die X100s im Vergleich zur Fuji X20 überteuert – und die RX1R im Vergleich zur Leica M ziemlich günstig…. alles eine Frage des Budgets, des Standpunkts und der Preferenz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *