Bokehlicious – die Macht des Bokeh

Bokehlicious !

Bokehlicious – was ist das? Mit Bokeh (wird genauso gesprochen, wie man es schreibt) bezeichnet man in der Photographie die (gewollte) Hintergrundunschärfe in Bildern und deren “Qualität”. Natürlich gibt es keine objektiven Methoden, um Bokeh zu messen. Gemeinhin wird es aber als gutes Merkmal angesehen, wenn das Bokeh den Hintergrund sehr sanft verschwimmen lässt und sich keine Kontraste ergeben.

Bokehlicious – wozu Bokeh?

Warum aber sollte man bewusst Teile des Bildes unscharf haben wollen? Die Antwort lautet : Blickführung!

Jeder Betrachter eines Bildes wird tendenziell folgende Gewichtung vornehmen und seinen Blick zuerst auf folgende Bereiche eines Bildes legen :

Scharf vor unscharf, hell vor dunkel, mittig vor seitlich, bunt vor blass.
(nicht unbedingt in dieser Reihenfolge)

Außerdem kann ich mit einem unscharfen Hintergrund auch in potthässlichen Gegenden photographieren : Der Hintergrund verschwindet einfach in der Unschärfe. Bokehlicious, yo!

Bokehlicious   die Macht des Bokeh

Bokehlicious – knackscharfe Blattadern mit wundervollem Bokeh. (35mm an APS-C, f1.4)

Bokehlicious – wie funktioniert’s?

Wie erziele ich also diese wunderschöne Unschärfe? Grundsätzlich funktioniert das fast mit jedem Objektiv. Je mehr der folgenden Voraussetzungen zusammentreffen, desto stärker ausgeprägt wird das Bokeh :

  • große Blendenöffnung (lichtstarkes Objektiv)
  • große Brennweite
  • möglichst geringer Abstand zum Motiv

Wer mit den Fachbegriffen hier nichts anfangen kann, dem empfehle ich vorab die Lektüre meines Artikels “Grundlagen der Photographie.”

Das folgende Bild habe ich mit einem Objektiv aufgenommen, das vom Bildeindruck einem 24mm f4.0 Objektiv entspricht (Olympus M.Zuiko 12mm f2.0 an MFT = Cropfaktor 2,0). Obwohl zwei der obigen Kriterien also nicht erfüllt sind – nämlich große Blendenöffnung und große Brennweite – wurde ein sehr schönes Bokehlicious – Bild erzielt! Grund : Geringer Motivabstand.

Bokehlicious   die Macht des Bokeh

Dieses prämierte Bild profitiert ungemein vom wunderschönen Bokeh. Einfach Bokehlicious! Für volle Größe auf das Bild klicken.

Bokehlicious – close up

Auch in der Makrophotographie spielt das Bokeh eine entscheidende Rolle! Dort ist es allerdings nicht immer so erwünscht. Ein paar schöne Beispiele für erwünschtes “Makro-Bokeh” findet ihr HIER.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *